This and that...

This and that...

Der Kunde im Mittelpunkt

IT ConsultingPosted by Martin Thu, January 22, 2009 20:11:11

König oder Dienstbeziehender mit speziellen Eigenschaften?

Vielmals wird gesagt, dass der Kunde ein König sei. Wenn man alles vereinfacht: ja! Aber der Teufel liegt ja in den Details. Alles lässt man einem nicht gefallen, aber die abgemachten Klauseln eines Vertrags muss man einhalten. Dies ist nicht nur eine Gentleman Grundeinstellung, aber der Nerv des Business. Zur Kundenpflege gehört einfach Mal das Einhalten seines Wortes. Wenn dies ist, dann beginnt eine Beziehung, aber leider wird manchmal auch der Eine oder der Andere über den Tisch gezogen. So lange es keinem schadet und beide das bekommen, was sie erwarten, sind wir im Spiel des Gebens und Nehmens, oder anders rum gesagt, in einer Win-Win Situation.
Es ist aber jedoch auch eine Tatsache, dass man auf Leistungen bei einem schwierigen Kunden/Diensleiter gerne verzichten möchte. Wie auch in den guten alten Zeiten, wenn man von einem Adeligen abhing und man gutes Gesicht zum bösen Spiel zeigen musste. Heutzutage haben die Firmen gelernt, nicht nur einen exklusiven Kunden/Dienstleister zu haben um sich mehr Freiheiten zu gönnen.

So sage ich: König ja, aber ein König hält sich auch an die Regeln die er abgemacht hat. Wenn dies nicht der Fall ist, dann ist schon in jeder Zeit der Tyrann gestürzt worden. Es ist dann nur eine Frage der Zeit. Jeder wird in einem Moment seiner Existenz mal stärker oder schwächer und braucht die anderen. Somit kriegt der Kunde auch was vereinbart war, der Dienstleister auch.

Deswegen spreche ich lieber von "Partner, die eine Geschäftsbeziehung aufbauen um sich gegenseitig zu stärken".

Wie seht Ihr das? Ich bin schon ganz gespannt auf Eure Bemerkungen...